CBD Öl – Was bringt es wirklich?


Immer stärker drängt das CBD (Cannabidi) -Öl auf den Markt. Weiterhin gibt es immer noch Vorurteile, da das Öl aus der Hanfpflanze gewonnen und schnell mit einer berauschenden Wirkung in Zusammenhang gebracht wird. Mit einer berauschenden Wirkung ist bei der Anwendung allerdings absolut nicht zu rechnen. CBD Öl ist frei verkäuflich, hat als Arzneimittel allerdings (noch) keine Zulassung. Dennoch werden dem Öl zahlreichende heilenden Wirkungen zugeschrieben.

Was ist CBD-Öl?

CBD ist ein Wirkstoff der Cannabis Pflanze, der im Unterschied zu THC völlig legal ist und keine berauschende Wirkung erzeugt. Zur Herstellung werden Sorten gezüchtet, deren CBD-Gehalt hoch, der THC-Wert aber unter der gesetzlichen Höchstgrenze gehalten wird. Der berauschende Wirkstoff THC wird also absichtlich auf ein Minimum gehalten, wobei der CBD-Gehalt auf ein Maximum gebracht wird. CBD-Öl ist also ein rauschfreies Heilmittel, das aus den Blüten und Blättern gewonnen wird und viele positive Wirkungen auf den menschlichen Körper besitzt.

Welche Anwendungsmöglichkeiten bietet CBD-Öl?

CBD Öl wirkt hervorragend bei Gelenk- und Muskelschmerzen. Auch bei Menstruationsbeschwerden wird es eingesetzt, da Schmerzen und Krämpfe gelindert werden können. Außerdem wird es gerne bei Kopfschmerzen jeglicher Herkunft verwendet. Bevor dauerhaft zu Schmerzmitteln gegriffen wird, ist eine natürliche Alternative definitiv einen Versuch wert. Cannabidiol bekämpft zwar nicht die Ursache der Krankheit, kann aber möglicherweise Schmerzen lindern und entzündliche Prozesse hemmen. Oft sind Stress und Schlafstörungen ein weiterer Grund für Kopfschmerzen. Mit CBD Öl kann aufgrund der beruhigenden Wirkung Stress gesenkt und ein erholsamerer Schlaf erreicht werden. Überbelastung und Nervosität sind in unserer heutzutage hektischen Zeit immer wieder Thema. CBD Öl wirkt beiden entgegen und wirkt sowohl beruhigend als auch entspannend. Auch bei Asthma und Allergien soll das Öl helfen, da es das Immunsystem anregt. Durch die Stärkung des Immunsystems können körpereigene Abwehrkräfte selbst gegen Allergien vorgehen. Dadurch können Allergieschübe sich reduzieren oder möglicherweise ganz ausbleiben.

Wie wird CBD-Öl angewendet?

CBD Öl kann direkt auf schmerzende Stellen des Körpers aufgetragen werden. Viel effektiver ist aber die orale Einnahme, bei der man sich nach der Anwendungsempfehlung des Herstellers richten sollte. Es gibt viele unterschiedlich verdünnte Extrakte. Üblicherweise wird die Tinktur z.B. 1-2x täglich unverdünnt auf die Zunge gegeben. Tasten Sie sich am besten an die von Ihnen individuelle Dosis langsam heran und vermeiden dadurch Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Übelkeit oder Appetitveränderungen. Langfristige Auswirkungen z.B. auf das Hormonsystem sind noch nicht lange genug erforscht, um entsprechende Risikohinweise zu verbreiten. Eine aufmerksame und bewusste Einnahme ist also zu empfehlen. Hören Sie auf Ihren Körper und lassen Sie sich nicht zu stark von Erfahrungsberichten und Einnahmeempfehlungen anderer beeinflussen. Jeder Körper reagiert anders.

Unsere Empfehlungen

CBD-Öl Tropfen

CBD-Öl Kapseln

Ist CBD Öl im Blut nachweisbar?

Man braucht sich bei der Anwendung mit CBD Öl keine Sorgen um den Führerschein machen. Zum einem ist das Öl völlig legal, zum anderen sprechen übliche Drogen-Screening Tests nur auf THC an. Verwendet man also ein Produkt, bei dem man sich auf Qualität verlassen kann, besteht kein Risiko bei einer Verkehrskontrolle in Schwierigkeiten zu geraten. Der THC-Gehalt liegt bei allen legal zugelassenen Mitteln und unter Berücksichtigung des vom Hersteller empfohlenen Einnahmeempfehlung unter der gesetzlichen Grenze.

Hinweise zu Gesundheitsthemen

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschließlich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wer Informationen aus dem hier Gesagten anwendet, tut dies in eigener Verantwortung. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.